VOR einer Vergesellschaftung bei uns

Damit die Vergesellschaftung bei uns mit hoher Wahrscheinlichkeit gelingt, bitten wir dich, Folgendes einzuhalten:

Vermeidung von Seh- und Riechkontakt der Tiere zueinander

Idealerweise sollten die zu vergesellschaftenden Tiere vor einer Vergesellschaftung bei uns weder Seh- noch Riechkontakt haben.

Du benötigst ein neues Tier, da dein Tier seinen Partner verloren hat

Wenn dies der Fall ist, kannst du dein alteingesessenes Tier bis zur Vergesellschaftung bei uns in seinem Gehege belassen. Das neue Tier, welches z.B. von einem örtlichen Tierschutzverein stammen kann, kannst du bis zur Vergesellschaftung z.B. im Badezimmer herumhoppeln lassen oder vorübergehend (!) in einem Käfig unterbringen – jedoch so, dass die beiden zu vergesellschaftenden Tiere sich niemals begegnen.

Vergesellschaftung eines zerstrittenen Pärchens

Auf gar keinen Fall sollten zerstrittene Tiere nebeneinander, nur durch ein Gitter getrennt, leben. Die Tiere können sich durch das Gitter attackieren und so schwer verletzten. Leider ist uns vor einiger Zeit auch so ein Fehler unterlaufen, unserem Felix wurde ein Stück seiner Nase und ein Teil der Lippe abgebissen. Wenn deine Tiere aktuell nebeneinander herleben, kannst du diese im Idealfall für ca. 3 Wochen räumlich voneinander trennen. Dies ist möglich, indem du z.B. ein Tier im Badezimmer oder Flur unterbringst, während das andere im gewohnten Gehege bleibt. Innerhalb von drei Wochen sind Streitereien i.d.R. vergessen und die Chancen für den Erfolg der Vergesellschaftung sind relativ hoch.

Zusammenführung mehrere Gruppen bzw. Einzeltiere, die schon lange bei dir leben

Du hast mehrere Einzeltiere oder Gruppen, welche alle nebeneinander herleben und daher in Summe jede Menge Pflege benötigen. Eine Vergesellschaftung solcher Tiere zu einer großen Gruppe ist in der Regel ebenfalls möglich, allerdings raten wir auch hier zur umfassenden Trennung für im Idealfall mindestens drei Wochen. Hierfür eignet sich die Aufteilung der Tiere auf mehrere Räume. Eine Trennung von glücklich zusammenlebenden Tieren ist nicht notwendig und bringt unserer Meinung nach auch keine Vorteile mit sich. Es spiel also keine Rolle, ob wir 1+1+3 Kaninchen oder 1+1+1+1+1+1 Kaninchen bei uns vergesellschaften.

Am Tag der Vergesellschaftung

Bitte versorge deine Tiere am Tag der Vergesellschaftung nur mit dem Nötigsten. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, den Tieren bei uns ein leckeres Buffet, bestehend aus Frischfutter, getrockneten Kräutern und Heu anzubieten. So begegnen sich die Tiere an den zunächst vielen Futterstellen und müssen sich miteinander auseinandersetzen. „Vollgefressene“ Kaninchen legen sich erschöpft an den Rand des Geheges, genau dies ist aber nicht das Ziel einer Vergesellschaftung, die Tiere sollen schließlich miteinander interagieren.

Der Transport zu uns

Es ist super, wenn du deine Tiere in der Zeit vor der Vergesellschaftung komplett voneinander trennen konntest. Innerhalb eines Autos ist dies jedoch kaum möglich und auch nicht notwendig. Es ist völlig ausreichend, wenn jedes Tier bzw. jede gemeinsam lebende Kaninchengruppe in einer eigenen Transportbox untergebracht ist. Diese können dann jedoch problemlos im Auto nebeneinander verladen werden, auch wenn die Anfahrt zu uns mehrere Stunden dauert. Für die Tiere ist die Autofahrt an sich ungewohnt und für einige Tiere sicherlich auch mit größerem Stress verbunden, für die fremden Artgenossen werden in dieser Zeit sicher nur wenige Gedanken verschwendet. Zudem werden die Tiere wenn nicht anders besprochen ohnehin unmittelbar nach der Ankunft bei uns miteinander vergesellschaftet. Mach dir also keine Sorgen in Bezug auf den Seh- und Riechkontakt beim Transport zu uns.